Donnerstag, 24. Januar 2013

Es ist endlich da

Wuuaaaaa!!! Gerade wie ich für heute schon resigniert hatte, kam mein Freund vom Spaziergang mit meinem Hundi zurück und hatte, zu meiner Überraschung, mein Paket in der Hand.

Endlich ist es da, ich kann es kaum glauben.

Mit zitternden Händen steh ich nun vor dem Paket. Ich trau mich gar nicht es in die Hand zu nehmen. Vor Spannung halte ich es kaum noch aus. Ich wibbel von einem Bein auf das andere, klatsche vor Freude in die Hände und ein paar Freudentränen sind ebenfalls dabei.

"Schaffst du das oder soll ich es für dich öffnen?", fragt mein Freund mich gerade.
Ich glaube ich schaff das schon.

So lange habe ich daran gearbeitet und es war echt nicht leicht. Immer noch kommt es mir vor wie ein Traum, dass ich es tatsächlich heute in der Hand halten kann. Das grenzt schon fast an ein kleines Wunder. Sicherlich wäre so etwas, vor ein paar jahren nicht möglich gewesen.

Die Pappe wär schon einmal auf. Puuhh das war schwer mit diesen zitternden Händen. Doch weiter mag ich noch nicht, denn ich muß mir erst einmal ein Taschentuch holen. Dabei strahle ich von einem Ohr zum Anderen. Mir ist total warm und ich bin sooooo aufgeregt.....

Ahhh! Ich will gar nicht weiter auspacken, oder doch? Natürlich mag ich es in der Hand halten. Aber es nur anzuschauen wäre jetzt auch ganz toll. Mein Freund zwickt mich ein wenig in die Seite, "komm packs weiter aus." Nocheinmal hole ich tief luft, bevor ich es aus seiner Packung heraus nehme. Nun muß ich es nur noch von der Plastikfolie befreien. Jetzt ist es soweit, ich halte das erste Exemplar meines Buches in der Hand. Die Tränen laufen mir vor Freude, und ich glaube auch ein wenig Rührung, über die Wangen. Meine Güte, was für ein weiter weg bis hier hin.....

Ungläubig blättere ich darin herum. Was habe ich gearbeitet. Wie eine Irre. Meine Freunde haben mir geholfen, mein Buch noch rechtzeitig bis zu meinem Geburtstag fertig zu bekommen. Die letzten Wochen haben wir nächtelang damit verbracht, Korrektur zu lesen. Die Ränder unter den Augen meines Freundes lassen vermuten, dass es wirklich sehr viel Arbeit war.

Für wen schrieb ich dieses Buch?
Eigentlich schrieb ich es für mich, um mir ein wenig Seelenfrieden zu geben und meiner Behinderung die Hand zu geben. Ich glaube es ist der beste Vorsatz ein Buch zu erstellen.






Vor einem Jahr habe ich, mit einem Stift und einem Blatt Papier bewaffnet, damit begonnen mein Buch zu schreiben. Ernst genommen hat das erstmal keiner, aber ich habe mein Buch fertig geschrieben.
Und damit fing dann alles an. Über ein halbes Jahr habe ich gebraucht, um die Rohfassung mit der Hand, Blatt für Blatt, 225 Seiten lang aufzuschreiben. Noch einmal solange dauerte die Übertragung auf meinen PC. Sicherlich hätte ich auch sofort in den PC tippen können, nur hatte ich damit ein Problem. Mein Kopf dachte viel schneller, wie meine Finger tippen konnten. Dafür brauchte ich eine Lösung. Die einfachste die ich dann fand, war das Blatt Papier und der Stift.

PS. der Stift ist nun leer.











Kommentare:

  1. Der Klappentext klingt interessant und seit dem Beitrag mit dem T-Shirt beim 29C3 bin ich doch recht interessiert mich mit dem Thema mal zu befassen.
    Wo kann ich ein Exemplar erwerben? (Oder habe ich den Link nur nicht gefunden...)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ne, ich hab keinen Link reingepackt.
      Ich wollte nicht, dass es so wirkt, als würde ich den Blog als Werbeplattform für mein Buch nutzen.
      Ich wollte eigentlich nur darüber berichten, wie sehr ich mich gefreut habe, dass Buch endlich in der Hand halten zu können.
      Das Buch ist aber überall bestellbar, wenn Du Interesse hast.
      Ich habe das Buch auch in erster Linie für mich selbst geschrieben. Aber natürlich freue ich mich auch über jedes verkaufte Buch. Der Erlös aus den Verkäufen geht direkt in den Verein, den wir gerade gründen. Falls Du das Buch suchst, hier ist die ISBN-Nummer: 978-3-8482-6027-0

      Löschen
    2. Danke :)
      Ach, ich glaube man kann auch ruhig Links zu den Dingen an den Text packen, das stört nicht. Oder zumindest die ISBN-Nummer, wenn man keinen Verdacht auf Bereicherung durch Affiliate-Links wecken möchte. Letztendlich ist das ja ein wenig wie Quellenangaben bei einem Text, bei Interesse möchte man sich das durchlesen.

      Löschen